Einsicht ist der erste Weg zur Besserung!

 

Vor 5 Jahren arbeitete ich als Online Editor bei einem Reiseschnäppchen-Portal. Ich glaubte, dass ich meinen Traumjob gefunden hatte. Ich hatte coole Kollegen, konnte ins Büro laufen und hatte die Möglichkeit, für wenig Geld die Welt zu bereisen.

Nach eineinhalb Jahren lernte ich jedoch die Schattenseiten des Jobs kennen. Ich arbeitete beinahe rund um die Uhr, selbst als ich Feierabend hatte und zu Hause auf der Couch saß, öffnete ich meinen Laptop. Immer öfter wurde ich mitten in der Nacht wach und hatte Angst, dass ich einen Deal verpassen könnte. Und auch mein Vorgesetzter benahm sich mir gegenüber sehr unfair und verbreitete Gerüchte über mich.

Du lachst, aber ich fand das überhaupt nicht lustig. Ich musste mir eingestehen, dass mich dieser Job völlig auslaugt und ich sogar meine Freizeit dafür opferte, weil es inoffiziell von einem erwartet wurde. Ich fühlte mich leer, ausgebrannt und wurde krank. Das war nicht mehr die lebenslustige Katja, die ich kannte. So konnte es nicht weitergehen.

Ich wog immer wieder die Vor- und die Nachteile meines Jobs ab und musste feststellen, dass die Nachteile ganz klar für mich überwiegen. Klar, konnte ich günstig verreisen, aber ich wusste ja, wie ich die Deals finden kann – mit und ohne diesem Job. Es vergingen einige Wochen, bis ich den Entschluss fasste, dass Unternehmen zu verlassen.

 

Kein Job der Welt ist es wert, dass ich innerlich „ausbrenne“.

 

Ich verlies das Unternehmen und fand eine neue Anstellung als Assistentin der Geschäftsführung. Auch hier hatte ich nette Kollegen, jedoch weitaus weniger Freiheiten als zuvor. Die meiste Zeit saß ich allein in meinem Büro und kümmerte mich um den Papierkram und das Telefon. Glücklich war ich auch hier nicht. Der größte Vorteil dieser Arbeit war das freie Wochenende, welches ich zuvor so vermisst hatte.

Monat für Monat verging und ich zweifelte immer mehr an meiner Entscheidung. Der Winter war besonders hart für mich und meinen Gemütszustand. Es war dunkel, kalt und der Himmel war grau. Und genau so sah es in meinem Inneren aus. Ich fühlte mich leer und zweifelte immer mehr an mir und meinem Leben. Ich verkroch mich in meiner Wohnung und verlies diese immer weniger. Die meiste Zeit verbrachte ich im Bett oder auf der Couch. Ich hatte einfach überhaupt keinen Antrieb für irgendetwas und lies meine schlechte Laune oft an meinem Ehemann Mohamed aus.

Ich kannte niemanden in meinem Umkreis, der so eine „Krise“ durchmachte und hatte oft das Gefühl, dass mich niemand versteht. Meine Freunde schienen alle glücklich mit ihrem Leben und der Arbeit zu sein. Statt zum Alkohol griff ich immer häufiger zur Schokolade. Würde dieser Zustand ewig andauern und werde ich wieder glücklich werden? Diese Frage stellte ich mir oft.

Als ich nicht mehr daran glaubte, sollte sich mein Leben schlagartig ändern. Zu Weihnachten schenkte mir meine Schwester ein Ticket für das Event „Die Kunst dein Ding zu machen“ von Christian Bischoff. Es handelte sich um ein 2-Tages-Event und meine Schwester war der Überzeugung, dass dieses Wochenende mein Leben verändern wird. Ich schaute mir bei Youtube den Eventtrailer an und dachte:

 

„Was ist das denn für eine Sekte?“

 

Ich sah eine große Halle mit einer Bühne, auf dem Christian stand und tausende Menschen im Publikum die durch die Gegend sprangen, schrien, tanzten, sich umarmten und Christian scheinbar wie einen Guru anbeteten. Du kannst dir sicher vorstellen, dass ich in meinem damaligen Gemütszustand so überhaupt keine Lust auf dieses Event hatte. Da ich meine Schwester allerdings nicht enttäuschen wollte, überwand ich mich und fuhr mit ihr und meinen Eltern (die genauso viel Lust wie ich hatten) zu dem Event.

Dort angekommen wurde man direkt man den Crewmitgliedern umarmt. Irgendwie fühlte sich das gut an, von einer fremden Person umarmt zu werden und diese Nähe zuzulassen. Als die Türen zur Halle aufgingen suchten wir uns Plätze in den vorderen Reihen und ließen das Event auf uns „wirken“. Erst jetzt verstand ich, dass dieses Event nicht nur aus Tanzeinlagen und Umarmungen bestand, sondern auch aus Inhalten. Viele dieser Inhalte beschrieben genau meine aktuelle Situation. In diversen Gruppenübungen ging es dann darum, die Komfortzone zu verlassen und neues auszuprobieren.

Sich anderen Menschen zu öffnen und die Wahrheit auszusprechen. Das Augenexperiment hinterlies einen bleibenden Eindruck bei mir, da mein Gegenüber anfing zu weinen, als sie in meine Augen blickte. Das löste etwas in mir aus und auch ich musste anfangen zu weinen. Es fühlte sich in diesem Moment so befreiend und erlösend an. Ich schöpfte wieder neue Kraft und Hoffnung. Nach dem Wochenende fühlte ich mich gestärkt und hatte das Gefühl, Bäume ausreißen zu wollen.

Nach diesem Wochenende änderte sich mein gesamtes Leben und die Blickweise auf dieses. Dafür danke ich meiner Schwester von ganzen Herzen! Seit diesem Event beschäftige ich mich intensiv mit der Persönlichkeitsentwicklung. In den letzten Jahren durfte ich so viele wundervolle und inspirierende Menschen Kennenlernen und besuchte zahlreiche Seminare und Events im In- und Ausland und machte zudem verschiedene Ausbildungen.

Heute kann ich sagen, dass ich wieder zu mir selbst gefunden habe und glücklicher als je zuvor bin. Ich bin mit mir im reinen und genieße mein Leben in vollen Zügen. Das hätte ich damals nicht für möglich gehalten. Wieso ich dir diese Geschichte aus meinem Leben erzähle? Damit du meine Vergangenheit kennst. Auch ich stehe immer wieder vor Herausforderungen im Leben und habe schon viele Höhen und Tiefen durchlebt.

Meine Botschaft an dich: Ich möchte, dass du weißt, dass ich in derselben Situation wie du war. Ich fühlte mich völlig ausgebrannt und zweifelte an mir selbst. Ich war hoffnungslos, hatte keinen Plan für mein Leben und habe einige Kilos zugenommen. Ich habe mich in den Schlaf geweint, meinen Ehemann beschimpft und viele Tage sinnlos verschwendet.

 

Du bist nicht allein. Du bist hier. Und du bist in Sicherheit. Und du wirst geliebt. Und in dir steckt so viel – lass es heraus!

 

Ich bin so froh, dass du mich und meine Community gefunden hast. Ich möchte, dass du dich glücklich fühlst, wenn du morgens aufwachst. Und weißt du was, Liebes? Ich weiß, dass es möglich ist, eine Krise zu überwinden und wieder Lebensfreude zu verspüren. Ich bin der beste Beweis dafür, dass es möglich ist. Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um dir zu helfen, deine Träume zu verwirklichen. Raus aus der Krise und rein in dein Traumleben. Übernimm die Verantwortung für dein Leben und schaffe dir das Leben, von dem du schon immer geträumt hast.

Und lass dir von mir sagen. Auch ich habe von Zeit zu Zeit Selbstzweifel, fühle mich beschissen und fürchte mich vor neuen Herausforderungen. Das nennt man Leben. Aber ich weiß, dass wenn ich vor 5 Jahren nicht gehandelt hätte, ich nicht die Person wäre, die ich heute bin. Ich bin jeden Tag dankbar, dass ich mutig genug war, mir einzugestehen, dass ich nicht glücklich war und etwas dagegen unternehmen musste. Ich wünsche dir, dass auch du diesen Mut hast. Es lohnt sich!

 

Alles Liebe

Katja